Author Archive

Anmeldung für das neue Schuljahr

Der Anmeldezeitraum für das neue Schuljahr ist beendet. Bitte wenden Sie sich an das Sekretariat, wenn Sie Ihr Kind für das neue Schuljahr nachmelden möchten.

Sportfest: 6d gewinnt beim Brennball!

Auch für Klasse 6 konnte das Sportfest endlich am Mittwoch (30.03.22) nachgeholt werden. Die sechsten Klassen spielten, wie in Klasse 6 üblich, Brennball. Die Klasse 6d gewann in diesem Jahr das Brennballturnier – Herzlichen Glückwunsch!

Sportfest: 5c gewinnt beim Völkerball

Nachdem das Sportfest verschoben werden musste, konnte es am Dienstag (29.03.22) für Klasse 5 endlich nachgeholt werden. Diese spielen bei unserem Sportfest traditionell Völkerball. Die Klasse 5c gewann in diesem Jahr mit 8 Siegen das Turnier. Herzlichen Glückwunsch!

Die Klasse 5d setzt ein Zeichen

Die Verfügungsstunden der Klasse 5d wurden im Laufe der letzten Woche zu etwas Besonderem genutzt: Aus Stöcken und farbigem Papier bastelte die Klasse fleißig, um am Ende das “Peace – Zeichen” zu erzeugen. Dafür war dann auch Körpereinsatz gefragt.

Friedensdemo in Buchholz

10.03.22

Gerade war Covid-19 noch das Thema, über das alle sprachen und über Nacht wurde es ungewollt zur Nebensache, denn plötzlich herrscht Krieg in der Ukraine. Die Bilder und Meldungen aus dem Kriegsgebiet machen uns alle sprachlos und betroffen, die Gedanken kreisen ständig um den neuen Konflikt in Europa. In der ersten Märzwoche ist die Schule daher bereits von unseren Schülerinnen und Schülern mit Schildern versehen worden, die unser Mitgefühl für die Menschen in der Ukraine und den Wunsch nach einer schnellen, friedlichen Lösung ausdrücken. In den Fenstern des Lehrerzimmers steht nun das Wort “PEACE” in großen Buchstaben.

Um ein weiteres Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine zu setzen, wurde dann eine Friedensdemonstration vor der Buchholz Galerie angemeldet. Fast alle Buchholzer Schulen folgten dem Aufruf und nahmen daran teil, so auch das GAK, die RSAK und die BBS vom Schulzentrum II. Von der Schule ausgehend liefen unsere Schülerinnen und Schüler zu Beginn der dritten Stunde den Kattenberg entlang Richtung Steinbeck und von dort aus über den Grenzweg, die Heidkoppel und den Rehkamp über die Straße In den Bergen in die Innenstadt. Die Route über die Nebenstraßen wurde gewählt, damit die Demonstration den Straßenverkehr nicht unnötig aufhält: Der Zug war so lang, dass in den ausgesuchten Straßen kein Anfang und kein Ende zu sehen war. In der Mitte stehend fragte man sich, ob diese Straßen je von einer derartig großen Anzahl Menschen gleichzeitig betreten worden war.

Die Polizei sicherte den Weg und sperrte zeitweise Straßen für den Umzug. An der Galerie angekommen, hielt zuerst der Bürgermeister seine Rede, dann folgten die Reden der Schülersprecherinnen und Schülersprecher. Bürgermeister Röhse warb für Solidarität mit den Flüchtlingen und beschrieb den Aufbau der Flüchtlingsunterkunft in der Schützenhalle.

Die Schülersprecher*innen machten den Schülerinnen und Schülern Mut, sich selbst einzubringen und betonten, wie wichtig es sei, ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Denn auch wenn man sich als einzelne Person manchmal hilflos fühle, so sei man in der Gruppe mächtig und könne Veränderungen bewirken.

Der Rückweg führte den Demonstrationszug dann am Teich vor der Empore und am Kino vorbei und auf dem gleichen Weg wie zuvor zurück zur Schule. Teilweise erschöpft, aber zufrieden endete damit ein ungewöhnlicher, aufregender Schultag.

Vorlesewettbewerb – Runde 2

Wegen der Corona-Einschränkungen können die Stadt- und Kreisentscheide in diesem Jahr nicht wie gewohnt als Live-Veranstaltungen stattfinden. Stattdessen werden die Regionalwettbewerbe digital per Video-Einreichung durchgeführt. Für uns geht Jilliana Döpke ins Rennen, unsere Schulsiegerin aus der Klasse 6c – unterstützt von unserem Technik-Team.

Geld für Afrika

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk:
Realschüler sammeln Geld für zerstörte Schule in West-Afrika

Unsere fleißigen Helfer, die den Verkauf auf dem Schulhof durchführten

Für ein besonderes Weihnachtsgeschenk sorgten jetzt die Religionskurse des 6. Jahrgangs der Realschule Am Kattenberge. Die Schülerinnen und Schüler verkauften selbstgebackenen Kuchen und weihnachtliche Bastelarbeiten. Der Erlös von 622 Euro geht an die Partnerschule im westafrikanischen Guinea Bissau. Ein Unwetter hatte das Dach und Teile der Wände der Schule zerstört. Kurzentschlossen reagierte Religionslehrerin Kerstin Sönnichsen, die das Afrika-Projekt an der Realschule schon seit Jahren betreut, und organisierte die Verkaufsaktion. „In einer Schulstunde habe wir 622 Euro eingenommen“, freute sich die Pädagogin. Damit soll Wellblech und Zement angeschafft werden, damit die Schule möglichst schnell wieder aufgebaut werden kann.

Seit 2012 besteht die Zusammenarbeit der Buchholzer Schule mit FORUT, die den Schulbau im westafrikanischen Guinea Bissau vor Ort organisiert. „Das ist schnelle, unbürokratische Hilfe, die wir brauchen“, sagt Ulrike Klahn von FORUT e.V. Die Realschüler waren sofort davon angetan, den Verkauf zu organisieren. Es gehe eben nicht um irgendeine Spendenaktion, sondern um ein gewachsenes Projekt, womit sich die Realschülerinnen und Realschüler identifizieren.

Text: Thomas Nagorny

Jilliana Döpke siegt beim Vorlesewettbewerb

10.12.21

Jilliana Döpke gewann den Vorlesewettbewerb 2021

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen

Jilliana Döpke ist die beste Vorleserin des 6. Jahrgangs der Realschule Am Kattenberge. Die Schülerin aus der 6c setzte sich knapp in einem Stichlesen gegen Simon Rampmeier aus der 6d durch und gewinnt somit den Schulentscheid der Stiftung Buchkultur und Leseförderung. Insgesamt qualifizierten sich 8 Leserinnen und Leser aus vier 6. Klassen für den Wettbewerb als Klassensieger.

An den Start gingen: Lara Schminke, Kim Gustävel, Hauke Itzen, Emma Rohrer, Ben Oldhaver, Jilliana Döpke, Nele Scherk und Simon Rampmeier.

Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs

In der ersten Runde durften die Teilnehmer aus einem Buch ihrer Wahl lesen. Die Jury entschied sich nun für vier Leserinnen und Leser, die in die nächste Runde einzogen. Diese vier erhielten einen Fremdtext. Am Ende dieses Durchgangs zog sich die Jury erneut zu Beratungen zurück und kam zu einem identischen Punktestand bei Jilliana und Simon. Ein Stechen musste her, welches Jilliana für sich entschied.

Die vier Finalisten (Simon und Jilliana ganz links)

Wie schon im vergangenen Jahr wurde die Bühne der Aula wunderbar weihnachtlich geschmückt und dadurch ein feierliches Ambiente fürs Lesen geschaffen. Schulleiter Fabian Linder sprach dem Deko-Team ein großes Lob aus. Das Gleiche galt auch für die Technik, das Catering und die Jury. Die gesamte Veranstaltung war eine Co-Produktion der Schüler-Firma BluEvent sowie dem Technik-, dem Kunst- und dem Mediothekskurs.

Ganz neu war, dass die Jury in diesem Jahr das erste Mal ausschließlich aus Schülerinnen und Schülern bestand. Und zwar aus den Siegerinnen und Siegern der Vorlesewettbewerbe der vergangenen Jahre. „Es war eine tolle Erfahrung, wir haben jede Entscheidung sehr gut überlegt und sind auch in Diskussionen gegangen“, sagt Jury-Mitglied Musa Kaymaz aus der 9d.

Jilliana wird als Schulsiegerin nun am Stadtentscheid für unsere Schule antreten und auf Leser anderer Buchholzer Schulen treffen. Und wer weiß, vielleicht setzt sie sich ja auch dort durch. Danach würden noch Bezirksentscheide, Landesentscheide und schließlich im Sommer 22 das Finale in Berlin kommen. Wir wünschen viel Erfolg!

Text: Thomas Nagorny

Besucheranmeldung derzeit erforderlich

Besucher müssen sich derzeit vor dem Betreten der Schule im Sekretariat anmelden. Ein Zutritt für Außenstehende ist nur unter 2G plus Bedingungen möglich.

Projektwoche an der Realschule Am Kattenberge

Klima, HVV, Amerika und viel Sport

An der Realschule Am Kattenberge standen direkt nach den Ferien Projekttage auf dem Plan. Eine Woche lang forschten die Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Themen und gingen dazu auch auf Exkursion. In Klasse 8 stand das Thema „Amerika“ an. Hier besuchten die Realschüler das Überseemuseum in Bremen und das Auswandererhaus in Hamburg. Zudem wurden die Jugendlichen in amerikanische Sportarten eingeführt. Baseball wurde zum Beispiel von drei „echten“ Spielern des Baseball-Teams der „Wild Farmer“ unterrichtet.

Die Baseballer der Wild Farmer zeigten vollen Einsatz

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs bearbeiteten das Thema „Klima“. Highlight war der Besuch im Klimahaus in Bremerhaven. Der 6. und 7. Jahrgang war in Hamburg unterwegs. Im HVV-Projekt lernten die Kinder das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zudem standen auch die Sehenswürdigkeiten der Hansestadt auf dem Plan. Für den 10. Jahrgang stand die Projektwoche ganz im Zeichen des Sports. Die 5. Klassen lernten die neue Schule in Form einer Einführungswoche genau kennen.

„Die Projektwoche nach den Sommerferien eignet sich gerade nach der Corona-Zeit mit Distanzlernen usw. besonders dazu, langsam wieder in der Schule anzukommen und auch zur Stärkung des Klassenzusammenhalts“, erklärt Schulleiter Fabian Linder.